Walzenzug

9. Oktober 2016 0 Von Holger Renn

Inhaltsverzeichnis

Als Walzenzüge werden Zugmaschinen bezeichnet, die mit Anhängevibrationswalzen kombiniert sind.

Wie sieht ein Walzenzug aus?

Bomag 213 DH Walze Walzenzug
Bomag 213 DH Walze Walzenzug

Sie sind kompakt und werden auf Baustellen verschiedener Größen und Arten eingesetzt. Der Walzenzug kann mit einer Walzenbandage versehen werden. Alternativ gibt es auch Walzenzüge mit Luftreifen. Die Teile können mit einer Knicklenkung miteinander verknüpft werden oder alternativ starr sein. Der Fahrer kann von seiner Kabine aus den Motor kontrollieren, der sich unmittelbar hinter ihm befindet. Die Bandage verfügt über einen Abstreifer, der haftenden Lehmboden von der Walze entfernt. Im hinteren Teil des Walzenzuges ist ein zusätzliches Gewicht, das der Steigerung der Verdichtungsleistung dient. Walzenzüge verfügen über Elektro- oder Dieselmotoren, aber auch über hydrostatische Antriebe.

Lesen:  UVV-Prüfung Baumaschinen wie oft?

Walzenzüge verfügen über Vibrationseinheiten und einer Fahrerkabine. Sie können bis zu 18 Tonnen schwer sein, was jedoch vom Art des Modells abhängt. Die Leistung eines Walzenzuges kann bis zu 158 kW betragen. Ein Walzenzug setzt sich zusammen aus einer Bandage im hinteren Teil und einer Luftbereifung im vorderen Teil. Der Motorraum befindet sich vorne, wie bei anderen Fahrzeugen auch. Eine Knicklenkung verbindet die Front des Wagens mit dem hinteren Teil. Der Abstreifer befindet sich am Heck des Fahrzeugs und das Zusatzgewicht ganz vorne unterhalb des Motorraums. Walzenzüge werden für universelle Arbeiten im Straßenbau eingesetzt.